Das Heinkel-Flugzeugwerk Oranienburg, Bd. 2: Ausgewählte Zuliefer- betriebe / kriegsbedingte Auslagerungen. Eine Dokumentation

19,85 

On 195 pages, the author documents selected suppliers of the Heinkel Group – primarily from the region, which turned to arms production with high expectations in the shadow of the large armaments factory. In addition to smaller medium-sized companies, however, such as Märkische Metallbau Oranienburg and Ikaria-Werke Velten are also the focus of the considerations.
On the basis of numerous eyewitness accounts, a wealth of documents and archival materials, including construction and site plans of the former factory facilities, the author has developed a selected documentation in over 12 years of research and processing, supplemented by a large number of pictures and tables.

Auf 195 Seiten dokumentiert der Autor ausgewählte Zulieferbetriebe des Heinkel-Konzerns – vorrangig aus der Region, die sich im Schatten des großen Ru¨stungsbetriebes mit hoher Erwartungshaltung der Ru¨stungsproduktion zuwendeten. Neben kleineren mittelständischen Betrieben stehen beispielsweise aber auch solche wie der Märkische Metallbau Oranienburg und die Ikaria-Werke Velten im Fokus der Betrachtungen. Neben kleineren mittelständischen Betrieben stehen beispielsweise aber auch solche wie der Märkische Metallbau Oranienburg und die Ikaria-Werke Velten im Fokus der Betrachtungen.
Darüber hinaus werden im zweiten Teil des Buches auch einige eiligst vorgenommene kriegsbedingten Auslagerungen des Flugzeugwerkes, welche in Folge der alliierten Luftüberlegenheit in der Phase des totalen Krieges vorgenommen wurden, beschrieben. Sie alle waren geprägt durch chaotisch geplante Realisierungsansätze und einer nicht vollzogenen Fertigstellung.
Auf der Grundlage zahlreicher Zeitzeugenberichte, einer Fülle von Dokumenten und Archivalien, darunter Bau- und Lagepläne von den ehemaligen Werkanlagen, hat der Autor in über 12-jähriger Recherche- und Bearbeitungszeit eine ausgewählte Dokumentation, ergänzt durch eine Vielzahl von Bildern und Tabellen, erarbeitet. Sie liefert Grundlagen fu¨r einen Erkenntnisprozess bezüglich der Wirkprinzipien und Vernetzungen der einzelnen Rüstungsfirmen und spart dabei die als Leistungsträger definierte Arbeiterschaft, speziell unter Beachtung der Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge nicht aus.
Teil 1: Ausgewählte Zulieferbetriebe des Heinkel-Flugzeugwerkes Oranienburg
-Der Märkische Metallbau Oranienburg
• Birkenwerder – die Firma Kunz & Gnädig oHG• Das Gut Annahof• Die Ikaria-Werke Velten – wichtiger Zulieferer für die Luftrüstungsindustrie• Das Heinkel-Flugzeugwerk Oranienburg – Werk III in Berlin-Reinickendorf, Flottenstraße 21-23• Telz bei Mittenwalde – Die Röhm & Haas GmbHTeil 2: Kriegsbedingte Auslagerungen
• Frühzeitige Auslagerungen von Leistungen in das KZ-Sachsenhausen• Auslagerung in das KZ-Außenlager Klinkerwerk• Oranienburg/Schmachtenhagen – Rudiment einer geplanten 3-schiffigen Fertigungshalle nebst – Ergänzungsbauten im Schmachtenhageener Forst• Das Heinkel-Flugzeugwerk lagert seine High-Technik aus• Zehdenick – Material und Ausrüstungslager in stillgelegten Ziegeleien• Die Sektion Heinkel-Werke der AOK Niederbarnim mit Sitz in Oranienburg• Mühlenbeck – Heinkel-Werk nutzt Konservenfabrik in der Schönließer Straße

Artikelnummer: A229598
Kategorien:, ,
Gewicht 0,64 kg
Buchautor

ISBN

Seiten