Nachtjagd Combat Archive. Biographies. A comprehensive operational history of the German night fighter force on all fronts and an analysis of all claims inlcuding Flak units against RAF Bomber commands

34,95 

This volume is the last of this historic series and features the biographical details of every Nachtjagd pilot, radar operator, or gunner who achieved at least one victory during WW2.
In fact, 1,081 Luftwaffe Nachtjagd pilots, 13 Bordfunker (radio/radar operators) and 7 Bordschütze (air gunners) achieved one or more victories during WWII, amassing a staggering total of an estimated 7,041 aerial victory claims on all fronts. Operational losses among the ranks of the Nachtjagd remained relatively low during the first three years of the war, when the Nachtjäger mainly operated in the short-range ground-controlled night fighting role. Between September 1939 and June 1943, the Nachtjagd suffered the loss of 872 airmen killed, missing, severely injured, or taken prisoner of war, which amounts to 2,1% of all aircrew employed during these years. This, however, changed rapidly with the introduction of the long-range freelance Nachtjagd in the summer of 1943, after this point in time, the Nachtjagd losses rose at an unsustainable rate, which did not change until the end of the war.
Illustrated throughout with photos of the pilots, this is an essential reference guide for anyone with an interest in the night air-war over occupied Europe during WW2.

Dieser Band ist der letzte dieser historischen Reihe und enthält die biografischen Daten aller Nachtjagdpiloten, Leute, die das Radar bedienten, und Bordschützen, die im Zweiten Weltkrieg mindestens einen Sieg errungen haben.
Tatsächlich errangen 1.081 Nachtjagdpiloten, 13 Bordfunker und 7 Bordschützen der Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs einen oder mehrere Siege, so dass sich die Gesamtzahl der Luftsiege an allen Fronten auf 7.041 beläuft.
Die Verluste in den Reihen der Nachtjagd blieben in den ersten drei Kriegsjahren relativ gering, als die Nachtjäger hauptsächlich im bodengesteuerten Nachtkampf auf kurze Distanz eingesetzt wurden. Zwischen September 1939 und Juni 1943 hatte die Nachtjagd 872 gefallene, vermisste, schwer verletzte oder in Kriegsgefangenschaft geratene Flieger zu beklagen, was 2,1 % aller in diesen Jahren eingesetzten Flieger entsprach.
Dies änderte sich jedoch rapide mit der Einführung der Nachtjagd-Langstreckenflüge im Sommer 1943, ab diesem Zeitpunkt stiegen die Nachtjagd-Verluste in einem unhaltbaren Ausmaß an, was sich bis Kriegsende nicht mehr änderte.
Durchgehend mit s/w Fotos der Piloten illustriert, ist dieses Buch ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle, die sich für den nächtlichen Luftkrieg über dem besetzten Europa während des Zweiten Weltkriegs interessieren.

Artikelnummer: A229664
Kategorien:, , ,