Österreichisch-Ungarische Zerstörer im Ersten Weltkrieg

45,00 

During World War One the Austro-Hungarian destroyers were almost daily at sea, together with the scout cruisers and torpedo boats, to accomplish various tasks, beginning with the anti-submarine warfare, over mine sweeping and laying, to the attacks on the enemy maritime communications or on the Otranto Barrage vessels. They were used to support A-H seaplanes returning from their missions against the enemy coast as well, to help the machines after an emergency landing on sea, and to tow them back to harbor or to rescue their crews.
This richly illustrated book describes all A-H destroyers – called torpedo vessels in the A-H parlance – from the first prototypes to the last unrealized projects. The best and most efficient vessels of the Tátra and Ersatz Triglav classes were equal to destroyers of other navies – French, Italian and British – operating in the Adriatic and could compete with stronger enemies too. Older destroyers of the Huszár class were also very active, together with the much older torpedo gunboats or destroyer predecessors built in the late 19th Century. All these ships are described in detail, with building and tactical & technical data in respective tables, together with the operational history of every A-H destroyer from the commissioning to the end of their service.
With 170 b/w pictures.

Die österreichisch-ungarischen Zerstörer waren während des Ersten Weltkrieges – zusammen mit leichten Kreuzern und Torpedobooten – fast täglich auf See und erledigten unterschiedliche Aufgaben, von der U-Bootjagd, über die Suche nach Treibminen und die Minenverlegung, bis zu den Angriffen auf den gegnerischen Seeverkehr und die Schiffe der Otranto-Sperre. Sie wurden auch zur Unterstützung der österreichisch-ungarischen Seeflieger eingesetzt und warteten auf sie bei ihrer Rückkehr von den Angriffen auf die Ziele auf der gegnerischen Küste, um die notgewässerten Maschinen in Schlepp zu nehmen oder ihre Mannschaften zu retten.
Das reichlich illustrierte Buch beschreibt alle österreichisch-ungarischen Zerstörer – bei der kaiserlichen und königlichen Kriegsmarine Torpedofahrzeuge genannt – vom den Anfängen bis zu den letzten nicht realisierten Projekten. Die besten und erfolgreichsten Zerstörer der Tátra– und der Ersatz-Triglav-Klassen waren den Zerstörern anderer Marinen ebenbürtig, die an der Adria wirkten– der französischen, italienischen oder britischen. Auch konnten sie sich mit stärkeren Gegnern messen. Mit ihnen zusammen operierten die älteren Zerstörer der Huszár-Klasse, aber auch die noch im späten 19. Jahrhundert gebauten alten Zerstörer-Vorgänger.
Neben Beschreibungen der Eigenschaften dieser Schiffe, nebst Tabellen mit Bau- und taktisch-technischen Daten wurden hier die Operationen aller k. u. k. Zerstörer von der Indienstellung bis zur letzten Außerdienststellung aufgelistet.
Mit 170 s/w Fotos.

Artikelnummer: A128980
Kategorien:, ,
Gewicht 0,76 kg
Buchautor

Seiten